<----------  Aktuelle Unwetterwarnungen  ---------  Warn-Apps ---------->

4 - Samstag, 26.09.2015 - 17.50 Uhr - H Trage/Tür - Türöffnung

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

 Einsatzbericht:

Die Feuerwehren des Niddertals wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einer Türöffnung alarmiert.
Auf Grund eines Alarmierungsfehlers wurden alle Meldeempfänger ausgelöst und nicht, wie eigentlich für diesen Fall vorgesehen, nur die Melder der Führungskräfte. Nach Rücksprache mit dem Wehrführer aus Burkhards, rückten nur die Einsatzkräfte von dort zum Einsatz aus. Für uns war nichts zu tun.

Eingesetze Fahrzeuge:

Florian Schotten 3 - 48

Übung Drehleiter am 14.09.2015

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

Übungsbericht:

Thema der Übung war die Zusammenarbeit mit der Drehleiter. Drei Kameraden aus Gedern erläuterten und zeigten uns die einsatztaktischen Möglichkeiten der Drehleiter. Geübt wurde das Übergeben einer verletzten Person auf einer Trage durch ein Fenster zum Korb der Drehleiter, der Einsatz des Lüfters, der Scheinwerfer und des B-Rohres am Korb.

Gruppe 2 nimmt den Übungsdienst auf

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

Am gestrigen Abend hat sich zum ersten Mal die neue "Gruppe 2" mit sieben Teilnehmern zur Übung getroffen. Die Gruppe besteht aus älteren aktiven Mitgliedern, die sich zu speziellen Übungseinheiten treffen, mit dem Ziel vor allem die Tagesalarmsicherheit zu verbessern. Geführt wird die Gruppe vom ehemaligen Wehrführer Arno Beuler.

Auf Grund des demographischen Wandels ist es nämlich zunehmend schwieriger tagsüber genug Einsatzkräfte zur Abarbeitung von Einsätzen zur Verfügung zu haben. Außerdem nimmt die Anzahl der Jugendlichen, die sich in die Jugendfeuerwehr engagieren bzw. später in die Einsatzabteilung übernommen werden, auf Grund von anderen konkurrierenden Angeboten ebenfalls immer weiter ab. Wir haben uns daher entschieden als Versuch diese Gruppe einzusetzen, die hauptsächlich aus älteren, schon länger nicht mehr aktiv gewesenen Mitgliedern, besteht.

Neue Homepage

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

Unsere Homepage ist komplett überarbeitet worde. Sie besitzt nun ein neues Design und die Inhalte wurden aktualisiert und verbessert.

Ich hoffe euch gefällt die neue Seite. Zum jetztigen Zeitpunkt sind zwar noch nicht alle Dinge integriert, z.B. fehlt die neue Bildergallerie noch, aber die wichtigsten Dinge sollten enthalten sein.

Über Feedback, Verbesserungsvorschläge und Anregungen von Euch würde ich mich sehr freuen.

Euer Webmaster Kristof

3 - Donnerstag, 13.08.2015 - 20.34 Uhr - H1 - Baum auf Straße

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

Einsatzbericht:

Am gestrigen Abend stürtzte eine Fichte auf Grund starken Windes in der Nähe der Maschinenhalle auf die Straße. Der Wehrführer wurde privat angerufen und hat den Baum dann mit zwei weiteren Einsatzkräften beseitigt.

Eingesetze Fahrzeuge:

Florian Schotten 14 - 47 (Stärke 1/2)

Bilder:

Gemeinschaftsübung in Kaulstoß an der Grillhütte am 13.06.2015

Geschrieben von Kristof Kreutzfeldt am .

Übungsbericht:

Am Samstag den 13.06.2015 wurden die Wehren aus Bu-Ka-Si, Herchenhain und Hartmannshain zu einer Gemeinscahftsübung nach Kaulstoß alarmiert. Anegnommene Lage war ein Brand von Schutt und Reifen in der Nähe der Grillhütte.

Das TSF-W wurde als einziges wasserführendes Fahrzeug zum Erstangriff an der Brandstelle eingesetzt. Im Laufe der Übung mussten die Einsatzkräfte sowohl das real dargestellte Feuer löschen, mehrere vermisste Personen in einem kleinen Waldstück finden und einen Schaumangriff aufbauen, um die brennenden Reifen effektiv zu löschen.

Die Wehren aus Kaulstoß, Sichenhausen und die Mannschaft des TSF aus Burkhards bauten derweil eine Langewegstrecke vom Löschteich am Gerätehaus in Kaulstoß zur Brandstellenpumpe (TSF-W) auf. Dabei musste als größte Schwierigkeit die Hauptverkehrsstraße überwunden werden. Die Wehren des Löschzugs West Grebenhain bauten eine zweite, unabhängige Langewegstrecke auf, wobei das Wasser aus der Nidder entnommen wurde. Diese Strecke verlief parallel zur anderen Langewegstrecke und versorgte schließlich eine zweite Brandstellenpumpe, sodass mehr Kräfte das Feuer bekämpfen konnten.

Als größtes Problem stellte sich der Umgang mit dem neuen Digitalfunk heraus. Dabei kam es auf Grund mangelnder Funkdisziplin immer wieder zu Verständigungsproblemen und Verzögerungen im Übungsablauf.